Vertragen hunde hülsenfrüchte

Viele Hunde genießen nicht den bitteren Geschmack von Zitrusfrüchten, die sehr sauer sind und zu pH-Ungleichgewichten im Körper von Hunden führen können, wenn zu viel konsumiert wird. Zitronen, Limetten und Orangen können jedoch in sehr kleinen Portionen gesundheitliche Vorteile haben. Wenn Ihr Hund Ihnen seine besten Welpen Hundeaugen gibt, in der Hoffnung, dass Sie etwas Essen von Ihrem Teller teilen, ist es schwer, nein zu sagen. Wissen Sie, welches Obst und Gemüse für Hunde sicher ist, damit Sie Ihre gesunden Snacks sicher teilen können. Die folgenden Früchte enthalten die meisten Pestizide: konventionelle Äpfel, Erdbeeren, Nektarinen, Pfirsiche, Trauben und, ob sie glauben oder nicht, Heidelbeeren. Um Ihre Hunde gesund und gesund zu halten, schlage ich vor, dass Sie entweder Bio-Obst füttern oder es überhaupt nicht füttern. Es ist nicht ungewöhnlich, Ihren Hund durch den Austausch von Tischfetzen oder Ihrem Lieblingssnack verwöhnen zu wollen. Denn wenn es für Sie sicher ist zu essen, muss es in Ordnung sein, dass sie essen, nicht wahr? Nicht unbedingt. Während viele menschliche Lebensmittel sind absolut sicher für Hunde, einige sind sehr ungesund und geradezu gefährlich, so ist es wichtig zu lernen, welche Früchte und Gemüse Hunde essen können. Hunde verdauen anders als Menschen, und das Essen der falschen Lebensmittel kann zu langfristigen gesundheitlichen Problemen und im Extremfall sogar zum Tod führen. Als Fleischfresser brauchen sie kein wirkliches Obst und Gemüse als Teil ihrer Ernährung, aber eine gelegentliche Frucht oder Gemüse als Leckerbissen ist in Ordnung. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welches Obst und Gemüse in Ordnung ist, um in Maßen zu teilen und welche vermieden werden sollten. Diese süßen Sommerfrüchte sind reich an Antioxidantien und bilden eine große Quelle für essentielle Vitamine (A, E und der B-Komplex) und Mineralien (Eisen, Zink, Kupfer, Phosphor und Kalium).

Nektarinen und Pfirsiche sind auch kalorienarm, aber reich an Ballaststoffen, die die Verdauung Ihres Hundes verbessern können, wenn sie in Maßen gefüttert werden. Mango Ja, Hunde können Mangos essen. Dieser süße Sommergenuss ist vollgepackt mit vier verschiedenen Vitaminen: A, B6, C und E. Sie haben auch Kalium und sowohl Beta-Carotin als auch Alpha-Carotin. Denken Sie daran, wie bei den meisten Früchten, entfernen Sie zuerst die harte Grube, da sie kleine Mengen Anzyanid enthält und zu einer Erstickungsgefahr werden kann. Mango ist reich an Zucker, so verwenden Sie es als gelegentliche Leckerei. “Bei Hunden, die anfällig für die Entwicklung von Calciumoxalat-Urolithen (eine Art Von Blasenstein) neigen, wird allgemein empfohlen, dass alle Früchte vermieden werden”, sagte Zoran, “da sie dazu neigen, viele der Oxalate zu enthalten, die die Steinbildung wahrscheinlicher machen.” Während ganze Lebensmittel aus der Natur wunderbar sind, um die Arthritis Schmerzen Ihres Hundes zu lindern, verstehen wir, dass die meisten Haustiereltern nicht immer Zeit haben, Gemüse, Früchte und frisch zubereitete Proteine zu jeder Mahlzeit zu füttern – und manchmal brauchen Sie die Bequemlichkeit von Konserven oder Kibbeln. Äpfel enthalten auch Pektin, einen natürlich vorkommenden Zucker, der als Verdauungshilfe wirkt. Dabei ist nicht zu vergessen, dass die Fütterung von zu viel Zucker, selbst gesundem Zucker, zu Verdauungsproblemen führen kann. Füttern Sie zuckerhaltige Früchte immer in Maßen.

Bevor wir in die, welche Hundefutter ist am besten für arthritische Hunde, wir werden zuerst erwähnen, dass die Natur bietet ein Arsenal von ganzen Lebensmitteln, die Entzündung bekämpfende Kraftpakete, die helfen können, die Symptome der Hundearthritis zu lindern. Während wir diese Dinge oft – Gemüse, Früchte, etc. – als “Menschen nahrung” betrachten, sind sie sowohl sicher als auch äußerst vorteilhaft bei der Behandlung der Arthritis Schmerzen Ihres Hundes. Im Allgemeinen sollten Ihre hausgemachten Rezepte eine hochwertige Proteinquelle (Muskelfleisch, Eier, Fisch, Leber), eine Fettquelle (Saflor, Oliven-, Raps- oder Fischöl; die besten und am einfachsten verfügbaren Fischöle sind Lachs und Kabeljau), ein ballaststoffhaltiges Kohlenhydrat (brauner Reis, Süßkartoffel, Hafer, Gerste) und eine phytochemische Quelle (Früchte, Gemüse, Kräuter) enthalten.